Workshop | Geschichten aus Bildern entwickeln

Workshop | Geschichten aus Bildern entwickeln

Publié par Claire Gautier le Mittwoch 25 Mai 2022

Workshop | Geschichten aus Bildern entwickeln

Balimage freut sich, Sie zu einem Workshop rund um die verschiedenen Methoden des filmischen Schreibens mit nonverbalem Material einzuladen. Der Workshop wird im Rahmen des Bildrausch Filmfest Basel organisiert.


Der Workshop wird von dem argentinischen Duo Luciana Acuña et Alejo Moguillansky geleitet. Die Methode des filmischen Schreibens: Zuerst das Bild, dann eine Fiktion und schließlich allenfalls eine Idee. Es ist die Umkehrung der Arbeit mit vorgefassten Drehbüchern. Das Ziel des Kurses ist das Analysieren und Erforschen möglicher Methoden des Filmschreibens auf der Grundlage von nonverbalem, nicht argumentativem Material.

 

Programm:

  • Teil 1 : Vortrag mit Filmausschnitten: über Arbeiten des Duos Acuña / Moguillansky sowie zu Einflüssen aus der Filmgeschichte
  • Teil 2 : Praxis | Erstellen und Drehen von Filmsequenzen in der Gruppe
  • Teil 3 : Sichtung und Analyse des von den Gruppen produzierten Materials

 

Anmeldung


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

Stoff! Entwicklung! Filmideen & Autorenhaltung entwickeln

Publié par Claire Gautier le Dienstag 24 Mai 2022

Stoff! Entwicklung! Filmideen & Autorenhaltung entwickeln

Balimage freut sich, Sie zu einem Workshop rund um Stoffentwicklung einzuladen.


Stoffentwicklung ist ein sensibler, manchmal fragiler, sehr individueller Vorgang. Lange bevor der dramaturgische Werkzeugkasten sich öffnet, dessen Regelwerke durch zahlreiche Lehrbücher und Kurse vermittelt wird, geht es zunächst einmal darum, den eigenen Stoffen – und damit sich – auf die Spur zu kommen und die persönliche, einmalige Haltung zu finden, mit der man selbst, niemand sonst, eine Geschichte erzählen kann.

Was heißt das konkret? Welche Etappen kann eine Stoffentwicklung haben? Welche möglichen Chancen, Risiken und Eigenheiten bieten sich? Gibt es Gesetzmäßigkeiten auf einem Weg, der seine Kraft aus geistiger Ungebundenheit zieht? Weiter möchten wir auch auf die Vorteile von Teamarbeit in diesem Prozess eingehen und fragen uns dabei, wie Teamarbeit in diesem Prozess konkret geht?

Geleitet wird dieser Workshop von Julia Willmann, der langjährigen Filmdramaturgin und Dozentin für Stoffentwicklung in Deutschland (u.a. Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin) und der Schweiz (u.a. ZHdK). Davor hat sie lange für Arte in Strassburg gearbeitet, später dann als Creative Producerin in Köln. Aufgewachsen ist Julia in Freiburg im Breisgau, studiert hat sie Romanistik, Germanistik und Medienwissenschhaften in Aix-en-Provence (FR) und später dann Filmregie in Berlin. Sie kennt daher alle CinEuro Oberrhein Gebiete sehr gut.

 

 

Bewerbungsfrist läuft bis zum 7. Juni bei !

 

Programm

10 – 12.30 Uhr                     Kurze Vorstellungsrunde (Person & Filmidee) + Exemplarisches Stoffentwicklungsgespräch

12.30 – 13.30 Uhr               Mittagessen

13.30 – 16.30 Uhr               Eigene Filmidee weiterentwickeln in Gruppen

16.40 – 17. 30 Uhr              Austausch im Plenum über Erkenntnisse

 

 


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

Ausschreibung – Autorenworkshop für Serien- und Filmkonzepte im Bereich Fiktion „Schicksal(e) der Großregion“

Publié par rivtinaa le Dienstag 17 Mai 2022

Ausschreibung – Autorenworkshop für Serien- und Filmkonzepte im Bereich Fiktion „Schicksal(e) der Großregion“

Das Projekt CinEuro ruft in Zusammenarbeit mit Obella Editions zur Bewerbung für einen Workshop zur
Konzeptentwicklung und zum Schreiben fiktionaler Serien und Spielfilme auf.

Der Workshop verfolgt das Ziel, 8 bis 10 Drehbuchautoren bei der Entwicklung einer künstlerischen
Adaptation von historischen Stoffen zu begleiten, um diese Geschichten auf die Leinwand zu bringen.

Bisher unveröffentlichte wissenschaftliche Arbeiten über 9 „Schicksal(e) der Großregion“, die
individuelle oder kollektive Lebenswege beleuchten, welche die Beziehungen zwischen den
Grenzgebieten Frankreichs, Deutschlands, Luxemburgs, Belgiens, der Niederlande und der Schweiz im
Laufe der Zeit illustrieren, dienen den Teilnehmenden dabei als dramaturgische Grundlage.

Neben der Betreuung durch professionelle Drehbuchautoren bietet der Workshop den Teilnehmenden
auch die Möglichkeit, ihre Arbeiten vor einem Panel internationaler Produzenten zu präsentieren.

 

ZIELE DES WORKSHOPS

  •  Bereits etablierten oder nach beruflicher Weiterentwicklung strebenden AutorInnen die Möglichkeit
    bieten, ihre Kompetenzen im Bereich des Drehbuchschreibens um die Ausarbeitung von
    Konzepten anhand vorgegebener Themen zu erweitern
  • Professionelle Unterstützung beim Schreiben und Entwickeln von regionalen Inhalten mit
    internationalem Potenzial leisten
  • Den Teilnehmenden durch eine grenzüberschreitende Begegnung mit Historikern Gelegenheit
    geben, konkret in das Thema eintauchen
  • Die Teilnehmenden im Rahmen lokaler Filmfestivals und Branchenveranstaltungen für die
    Realitäten der Entwicklung eines regionalen Projekts „vor Ort“ sensibilisieren
  • Den Projekten der Teilnehmenden bereits in der Schreibphase durch den Austausch mit
    Produzenten, die mit den Themen oder den betreffenden Gebieten in Verbindung stehen,
    Sichtbarkeit und Außenwirkung verschaffen
  • Den Teilnehmenden die Möglichkeit geben, ihre Projekte zu „pitchen“, alle Elemente eines
    Dossiers zur Projektpräsentation zu erarbeiten und ihre Aussichten zu erhöhen, im Anschluss an
    den Workshop von einem Produzenten begleitet zu werden

 

ABLAUF DES WORKSHOPS

Der Workshop ist in fünf Sessions, zwischen Juni und Oktober 2022, mit entsprechenden
Zwischenergebnissen gegliedert.

Drei Sessions finden vor Ort statt, davon zwei im Rahmen von Veranstaltungen mit Verbindung zu den
entwickelten Projekten (wissenschaftliches Kolloquium zu den „Schicksal(en) der Großregion“ in
Esch-Belval, Forum Alentours in Straßburg, usw.). Die Teilnehmenden können dort die Autoren der
„Schicksale“ bei einer Präsentation ihrer Arbeiten treffen, sowie Pitching-Sessions zu ähnlichen
Projekten verfolgen, bevor sie schließlich ihre eigenen Werke online vor Produzenten vorstellen.

Die Reise- und Unterbringungskosten der Teilnehmer werden übernommen.

Die übrigen Sessions finden online statt und bieten den Teilnehmenden die Möglichkeit, bestimme
Aspekte – wie die internationale Dimension ihrer Geschichte – zu vertiefen, sich auf das Treffen mit den
Produzenten vorzubereiten und die Grundlage für ein Dossier zur Projektpräsentation zu erarbeiten.

 

WER KANN TEILNEHMEN?

Diese Ausschreibung steht DrehbuchautorInnen aus allen CinEuro-Partnerregionen offen: Bruxelles-
Capitale, Wallonie, Luxemburg, Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Grand Est, Kanton
Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Aargau. Sie richtet sich dezidiert auch an Nachwuchs-
DrehbuchautorInnen, die eine Ausbildung im Bereich Film und Fernsehen im CinEuro-Raum
abgeschlossen haben (IECA Nancy, Filmakademie Ludwigburg, IAD de Louvain la Neuve…) und ein
Drehbuch für einen Spielfilm oder eine Serie entwickeln möchten. Autorenbinome sind nicht zugelassen.

 

AUSWAHL DER TEILNEHMENDEN

Die BewerberInnen sind aufgefordert, ihren Lebenslauf, ein Motivationsschreiben, indem sie darlegen,
wieso sie an den Workshops teilnehmen möchten (max. eine Seite), sowie eine erste
Zusammenfassung ihrer Idee zur Adaptation von zwei der neun „Schicksal(e) der Großregion“
bis zum 5. Juni 2022 an folgende Adresse zu senden:

Format, Genre und Spezifika des Konzepts müssen ebenfalls angegeben werden, so wie auch die
Kontaktdaten, Sprachkenntnisse und das Geburtsdatum des Bewerbers / der Bewerberin.

Nach Ablauf der Ausschreibung werden 8-10 DrehbuchautorInnen ausgewählt und im Laufe der ersten
Junihälfte 2022 über ihre Teilnahme am Programm benachrichtigt.

 

ZEITPLAN

Mit dem Einreichen ihrer Bewerbung verpflichten sich die BewerberInnen verbindlich, an allen
angebotenen Sessions teilzunehmen, insbesondere am 21. und 22. Juni (wissenschaftliches
Kolloquium) und vom 28. bis 30. Juni (Forum Alentours).

  • Schreibwerkstatt und Treffen mit den Autoren der „Schicksale der Großregion“, in Esch-Belval und
    Villerupt, mit Max Disbeaux (Frankreich), am 21. und 22. Juni 2022
    Zwischenergebnis: Eckpunkte der einzelnen Handlungsstränge
  • Schreibwerkstatt „Figurenentwicklung“, mit Jan GaIli (Deutschland), in Straßburg, am 27. und 28.
    Juni 2022, im Vorfeld des Forum Alentours (Treffen mit Produzenten und Drehbuchautoren)
    Zwischenergebnis: erste Synopsis und Übersicht der Charaktere
  • Online-Schulung „Erstellen eines Dossiers zur Projektpräsentation“, mit Manya Halas (Frankreich),
    jeweils ein halber Tag Ende August und Mitte Oktober
    Zwischenergebnis: vorläufige Präsentationsmappe (Absichtserklärung und ein Konzeptblatt)
  • Online-Schulung „Die internationale Dimension von Projekten verbessern“, geleitet von Maxime
    Crupeaux (Frankreich), im September 2022
    Zwischenergebnis: endgültige Fassung der Präsentationsmappe
  • Workshop zur Vorstellung der Projekte vor grenzüberschreitenden Produzenten, mit Judith
    Lichtneckert (Schweiz), in Mulhouse oder Straßburg, Ende Oktober 2022
    Pitching-Session (online) vor internationalen Produzenten und/oder Sendern

Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

WORKSHOP – Virtual Production in der Praxis

Publié par Claire Gautier le Dienstag 5 April 2022

WORKSHOP – Virtual Production in der Praxis

Balimage freut sich, Sie zu einem Workshop rund um die virtuelle Produktion einzuladen!

 

Teil 1 – Workshop (10:00 – 13:00 Uhr)

«Virtual Production (VP)», «In-Camera VFX», «Echtzeit-Visualisierung»: Grosse Streamingdienste wie Netflix und Disney+ produzieren ihre Mega-Serien bereits mit dieser neuen Produktions-Methode, die weltweit rasant an Bedeutung zunimmt. VP ist aber auch für kleine Fiktion- und Dokumentarfilm-Projekte sehr interessant.

Der Basler Filmemacher Alex Martin berichtet von den Basler VP-Studio-Plänen und zeigt zusammen mit VP-Spezialist Marlon Candeloro, wie die Methode konkret funktioniert.  In einem knapp dreistündigen Hands-on-Workshop erhalten Filmschaffende aus allen Departementen einen ersten Einblick in diese neue Art des Drehens. Kamera und Regie können sich mit einer getrackten ARRI-Cam und realen sowie virtuellen 3D-Realtime-Locations vertraut machen. Ausstattung, Requisite und Licht erleben die Schwierigkeiten beim Matchen der Schnittstelle zwischen Real und Virtuell. Der Produktionsstab kann Zeit- und Kostenvergleiche dieser effizienten Methode nachkalkulieren. Das Nachhaltigkeitsteam erhält Anregungen zu einer extrem CO2-reduzierenden Massnahme. Und last but not least: Schauspieler:innen müssen sich im Greenscreen- Studio nicht länger die Locations vorstellen, sondern sie können vor sichtbaren Echtzeit-Kulissen performen. Das Zielpublikum dieses Workshops sind alle, welche diese Methode schon immer mal kennenlernen wollten.

Kursleitung: Alex Martin und Marlon Candeloro in Zusammenarbeit mit Balimage

 

Teil 2 – News & Tour  (14:00 – 17:00 Uhr)

Nach dem Mittagessen geht es weiter mit „News & Tour“ – Infos zum Thema «Dreharbeiten erleichtern»:

  • Drehbewilligungen auf Allmend – das Vorbild Basel
  • Filmschaffende via Datenbank suchen – Das Beispiel Basel
  • Basel als Location-Stadt – Die Tour

 

 

Sich anmelden


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

VR Day – Luxemburg

Publié par Claire Gautier le Montag 14 Februar 2022

VR Day – Luxemburg

Eine Veranstaltung des Film Fund Luxembourg im Rahmen des VR Pavillons des Luxembourg City Film Festival. Mit Networking-Mittagessen.


Expert:innen aus In- und Ausland finden sich zur vierten Ausgabe des VR Day in Luxemburg zusammen und ziehen Bilanz nach zwei Jahren Pandemie: wo stehen interaktive Filmkunst und immersive Technologien heute?

Die Veranstaltung richtet sich an Film- und XR-Schaffende aus dem CinEuro-Gebiet und darüber hinaus, und bietet Teilnehmer:innen die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen und ihr berufliches Netzwerk zu erweitern. Spannende Fallstudien und mehrere Rundtischgespräche befassen sich mit den Herausforderungen und neuesten Trends der XR-Branche.

 


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

Workshop „Regionale Stoffe“

Publié par Célia Janus le Donnerstag 13 Januar 2022

Workshop „Regionale Stoffe“

Das Projekt CinEuro Oberrhein und Balimage freuen sich, Sie zum trinationalen Workshop über regionale Stoffentwicklung einzuladen, der am 25. Februar 2022 in Basel stattfindet.

Wie kann man am besten regionale Geschichten in Filmen verankern? Was bietet die trinationale Region Oberrhein, an der Grenze zwischen Frankreich, Deutschland und der Schweiz?

Das entdecken wir unter anderem mit dem Filmautor Jan Galli (Freiburg i.Br./Berlin, u.a. Autor „Bad Banks“), dem Regisseur Max Disbeaux (Strasbourg, Autor Film „Fessenheim 75“), mit Markus Moehring (Historiker, Volkskundler, Direktor Dreilandmuseum) und Peter Schenk (Journalist).

Programm:

Teil 1: Eine Region „lesen“, Stoffe, Geschichten und Drehorte erkennen.

Teil 2: Beispiel: „Fessenheim 75“, ein Spielfilm in Entwicklung mit regionalem Schauplatz und internationaler Thematik.

Teil 3: Die Praxis an Bespielen: Lassen sich mit „meiner“ Geschichte aus der Region auch Menschen „außerhalb“ bewegen? Wie kann eine erfolgreiche Aufbereitung lokaler-Ereignisse aussehen?

 

Das Workshop ist Zweisprachig (Deutsch/Französisch) mit Übersetzung. Begrenzter Platzanzahl.


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

REELS DU RHIN – Script-Lab für serielle Social-Media Formate

Publié par Charlotte Monnier le Montag 6 Dezember 2021

REELS DU RHIN – Script-Lab für serielle Social-Media Formate

Im Rahmen des INTERREG-Projekts CinEuro könnt ihr euch online für das Script Lab REELS DU RHIN bewerben!

In diesem Schreiblabor werdet ihr in kleinen Teams aus drei Nationen (d/f/ch) gemeinsam eine Social Media Serie konzipieren. Dabei habt ihr die Wahl, ob euer Konzept eher eine szenische, fiktionale Serie beschreibt oder in Richtung Reportage gehen soll.

Wichtig ist uns aber, dass eure Geschichten von Menschen der Oberrheinregion handeln und Grenzgeschichten, die uns verbinden, erzählen. Begleitet werdet ihr dabei von professionellen Story-Entwickler:innen – euren Coaches. Außerdem bekommt ihr professionellen Input von Autor:innen, Producer:innen oder Redakteur:innen, die entweder selbst Formate für Social Media-Plattformen entwickeln oder als Redakteure:innen in Auftrag geben. Sie begleiten euch während des Script-Labs auch online bei eurer Konzept-Entwicklung.

Auf dem rheinischen Koproduktionstreffen – dem Forum Alentours – werdet ihr in Straßburg eure Konzepte Ende Juni in einem Pitch vor Fachpublikum präsentieren. Das beste Konzept wird dort einen Jury-Preis gewinnen!

13.01 und 14.01 – Kick-Off Veranstaltung online – mit Input von den Profis

Februar bis April – Betreuung durch die Coaches

26.04 – 29.04 – SHORTS trinationales Filmfestival – euer erster Pitch mit professionellem Feedback

28.06 – 30.06 – Forum Alentours – finaler Pitch vor Publikum

 

Wir übernehmen für euch die Übernachtungs- und Reisekosten für die Veranstaltung in Offenburg und Reisekosten für alle weiteren Events.

 

Die anzahl der teilnehmer:innen ist begrenzt. Daher solltet ihr euch bitte bis einschließlich 14.12.21 bewerben!

COVID-19: um an dem Projekt teilzunehmen, müsst ihr entweder geimpft oder genesen Sein (2g-regel).


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

Gaming Day

Publié par Charlotte Monnier le Montag 15 November 2021

Gaming Day

Wallimage freut sich, Sie zu einem Branchentreffen zum Thema Videospiele einzuladen!

Programm: 

9.30 Uhr Empfang und Kaffee

10 Uhr Panel 1: Modelle, Schwierigkeiten und Herausforderungen der Gaming-Finanzierung

12 Uhr Mittagessen

13.30 Uhr Panel 2: Studioerfahrungen: Kreation, Koproduktion und Organisation

15.30 Uhr Aufbruch zu einem neuen Ort in Namur (wird später bekannt gegeben)

16.00 Uhr Einführung durch Wallimage

16.30 Uhr Networking


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

14:00 – 16:30 | online

Publié par Célia Janus le Donnerstag 14 Oktober 2021

14:00 – 16:30 | online


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter

Branchentreffen VR/XR

Publié par Célia Janus le Dienstag 28 September 2021

Branchentreffen VR/XR

Alle Interessierten zum Austausch über technische Möglichkeiten und erzählerische Formate im VR/XR Anwendungsbereich sind in die Black Forest Studiosnach Kirchzarten eingeladen.

Programm:

ab 14:00 Uhr: Welcome mit Kaffee & Brezeln

15:00 Uhr: Begrüßung & Präsentation von ausgewählten Projekten (Deutschland / Frankreich / Schweiz)

16:30 Uhr: Studio-Tour durch die Black Forest Studios

17:00 Uhr: Get-together mit Drinks & Fingerfood

19:00 Uhr: Ende

3-G-Nachweispflicht

Melden Sie sich hier an!


Lire la suite

Retour au blog Partager : Facebook Twitter